die Erlebnisfarm „El Trasgu La Fronda”

El Trasgu La Fronda ein hof in Norden Spanien

Umgeben von dichtem Wald führt der steinige Weg immer weiter weg von der Straße und erzeugt ein angenehmes Gefühl von Neugierde. Was sich wohl hinter der nächsten Kurve entdecken lässt?

Plötzlich liegt eine weite Tallandschaft vor uns – voller blühender Obstbäume, Kühe, Schafe und einem kleinen, idyllischen Hof mit Steinhäusern. Wir sind da: Wir sind da: die Erlebnisfarm „El Trasgu La Fronda”.hof in Norden spanien

Es ist schwer, diese besondere Atmosphäre zu beschreiben. Aber mit dem Zuschlagen der Autotür scheint es, als ob man die bekannte, moderne Welt hinter sich lässt. Sofort wird man von der netten Mastin-Hündin Dora in Begleitung einer kleinen Ziege begrüßt, die einzigen Geräusche sind Vögelgezwitscher und die Glocken der Kühe, die irgendwo im Tal herumlaufen.

hof in asturias

Barbara, die nette Besitzerin hat hier einen Rückzugsort für das Ursprüngliche geschaffen. Die asturianische Tradition wird hier in jedem Winkel gelebt. Liebevoll und authentisch.

Nicht nur, dass hier Bable – die alte Sprache Asturiens gesprochen wird, hier bekommt ihr auch Sidra aus der eigenen Produktion, echte Hausmannskost und Live-Volksmusik von Musikgruppen aus der Gegend.

Der Hof produziert fast alle Lebensmittel selbst. Wenn hier ein Salat auf den Teller kommt, könnt ihr sicher sein, dass Barbara den gerade selbst aus dem Garten geholt hat. Es wird immer das genutzt, was gerade Saison hat. Begeistert hat mich auch die Fabada mit selbst gemachter Wurst vom hofeigenen Schwein.

Ich muss zugeben, dass mich vor allem die Sidrería begeistert hat. In dem kühlen, etwas dunklen Raum, tummeln sich riesige Fässer voller Kultur. Hier blüht die volle Schaffenskraft von Juanjo, dem Vater von Barbara. Alle Äpfel stammen von den Bäumen direkt neben der Farm. Zapft euch ein paar Gläser frische Sidra direkt aus dem 350 Liter Fässern, während Juanjo voller Begeisterung von der Kunst der Sidra-Herstellung erzählt – und dass bei einem herrlichen Blick über das Tal durch die geöffnete Holztür der Sidrería. Gibt es eine bessere Art, den Tag zu gestalten?

Während meiner Tage auf diesem Hof, musste ich immer wieder an die Comics von Asterix und Obelix denken. Diese idyllische Hofatmosphäre, typische Steinhäuser und mittelalterlichen Klängen aus traditionellen Instrumenten verleiten leicht zu einem Gefühl, in der Zeit weit zurück gereist zu sein.

Angrenzend an den Gebäuden beginnt ein Waldstück mit sehr alten Bäumen. Dies ist die große Spielwiese. Hier können Kinder und Jugendliche mit Pfeil und Bogen Jagd auf lebensgroße Gummi-Wildschweine machen oder Gruppen in einem Paintball-Kampf gegeneinander antreten. Weiter oben liegt ein herrlicher, runder Platz in einer Lichtung, umgeben von großen Kastanien-Bäumen. Hier werden traditionelle Feste im Schein eines großen Lagerfeuers gefeiert.

Wie gesagt, es ist schwer, diese besondere Atmosphäre zu beschreiben. Besucht die Farm selbst, erlebt einen Tag voller Abenteuer und setzt euch abends an den Kamin mit Blick über das große, finstere Tal und trinkt selbstgemachten Milch-Likör – dann wisst ihr genau, was ich meine.schlafen in Asturias

Ihr könnt hier übrigens in einem Hórreo schlafen. Zur Zeit werden ganz neue Zimmer gebaut.

Ihr könnt Barbara auch direkt kontaktieren, sie spricht deutsch!

Tags

Leave a Reply

Your email address will not be published.

top